Trotz Höhenangst (!!!) auf den Großglockner???

Vor etwa 20 Jahren bemerkte ich, dass mir zunehmend mulmig zumute wurde, wenn ich mich z.B. an steilen Felskanten, auf hohen Leitern oder auf exponierten Aussichtsplattformen befand. Dass man trotz Höhenangst auch schier unerreichbare Berge bezwingen kann, dazu braucht es meines Erachtens folgende 3 Faktoren:

  • das ZIEL
  • den COACH
  • das TEAM

Das ZIEL

„Nicht das WOHER sondern das WOHIN trägt mich auf den nächsten Berg und über mich selbst hinaus“ (Reinhold Messner)

Ich muss das Ziel meines Projektes nicht nur kennen, ich muss es auch erreichen WOLLEN. Das Ziel, den höchsten Berg Österreichs zu besteigen kannte ich zwar schon 9 Monate im Voraus. Jedoch zweifelte ich sehr stark daran, den Berg (3.798 m) mit meiner Höhenangst meistern zu können. Erst 2 Wochen vor dem geplanten Termin habe ich überzeugt JA! zu diesem Ziel gesagt.

Grossglockner 2017 alexander muxel consulting ziel berg 2017.07.amc

Der COACH

„Lang ist der Weg durch Lehren, kurz und wirksam durch Beispiele.“ (Lucius A. Seneca)

Wir verließen uns in unserem Projekt „Großglockner“ auf die Hilfe eines professionellen Bergführers. Dieser verfügt zum einen über entsprechende Erfahrung und zum anderen über praxiserprobte Methoden. So zeigte er uns zuerst die Techniken, indem er sie uns vormachte. Danach machten wir es gemeinsam. Und erst dann wagten wir es alleine. Seine Feedbacks bekamen wir laufend, ganz im Sinne eines FOrderns und FÖrderns. Der Bergführer fungierte als Anführer unserer Seilschaft quasi wie ein „Spieler-Trainer“ seiner Mannschaft, die ein gemeinsames Ziel verfolgt. Nur die gesamte Seilschaft als Ganzes kann entweder den Gipfel erreichen oder sie muss vorher umkehren. Vielen Dank Markus!

Grossglockner 2017 alexander muxel consulting klettern 2017.07.amc

Grossglockner 2017 alexander muxel consulting climbing 2017.07.14.AMC

Das TEAM

„Ein Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder.“ (Elmar Teutsch)

Nach unserer Challenge 2016 (Top Of Vorarlberg) hatten wir für 2017 alle dasselbe Ziel vor Augen. Top Of Austria! Gemeinsam haben wir vorher geübt (Trial & Error Prinzip) und unsere Kondition aufgebaut. Gegenseitiges Unterstützen und Motivieren von Beginn der Planung an bis zur Rückkehr vom Gipfel waren selbstverständlich. Wir haben – in der Tat – am selben Seil UND in dieselbe Richtung gezogen. Jungs, ohne Euch und unser Teamwork hätte ich das NIE geschafft! Herzlichen Dank, ihr seid super!

Grossglockner 2017 alexander muxel consulting Gipfelfoto Team 2017.07.amc

Höhenangst in der Wirtschaft?

Und was hat dieser Blog nun mit meiner Firma zu tun? Ich vergleiche diese Bergerfahrung mit meinem Beruf als Business Coach in KMUs unterschiedlichster Branchen. Meine Projekte erscheinen mir oft wie Bergtouren, die ständig wechselnden Gelände- und Wetterbedingungen ausgesetzt sind. Wenn ich in ein Unternehmen gerufen werde, dann geht es meistens darum, dass ich

  • als Business COACH,
  • gemeinsam mit einem TEAM des Unternehmens,
  • ein definiertes ZIEL erreiche.

Fazit:

Von meinen Bergtouren und Bergführern habe ich eines für meine beruflichen Projekte gelernt: Anfängliche „Höhenangst“ (einiger Team-Mitglieder) ist kein Grund dafür, das Ziel nicht zu erreichen.

Grossglockner 2017 alexander muxel consulting business coach bergfuehrer foto 2017.07..amc

 

Mehr Infos zu diesem Thema

TOUCHDOWN AM TOUCH-POINT!

210 Touch-Point-Minuten, die sich kein marketingorientierter Produkt- oder Verpackungsentwickler entgehen lassen sollte! Holen Sie sich am 28. April 2017 von 13:30 h bis 17:00 h im WIFI in Dornbirn spannende und praktische Impulse aus dem Bereich des multi-sensorischen Marketings. Wie kann ein Produkt zielgerichtet über mehrere Sinne wahrgenommen werden? Wie kann man mit geringem Aufwand ein Produkt multi-sensorisch „aufpeppen“? Wo liegt dabei der Nutzen für Sie?

Wer möchte einen Touchdown landen?

MitarbeiterInnen aus den Bereichen Marketing, Design oder Produkt- bzw. Verpackungsentwicklung eines Markenartikel-Herstellers, eines Verpackungsunternehmens oder einer Agentur;

WIFI Beschreibung

 

touchdown-am-touch-point-alexander-muxel

Melden Sie sich gleich hier an!

MULTI-SENSORIK AM PRODUKT UND AM POINT-OF-SENSES (POS)
Touchdown am Touch-Point!

Was Teilnehmer darüber sagen…

Hier finden Sie ein paar Teilnehmer-Stimmen aus diesem Impuls-Seminar.

 

 

alexander-muxel-11er-wifi-marketing-seminar-2016

 

alexander-muxel-mohrenbrauerei-marketing-seminar-2016

 

alexander-muxel-rondo-ganahl-verpackung-seminar-2016

wifi testimonial alexander muxel ccl label multi-sensorik 2017.05.

WIFI testimonial alexander muxel hilcona marketing multi sensorik 2017.05.

Touch-Point „Lebensmittel-Industrie“

Lebensmittelindustrie-com-mutige-verpackungen-braucht-das-land-alexander-muxel-2017.02.

 Zoom (PDF)

Lebensmittel-Industrie Nr. 1/2 2017 – Seite 12+13

 

Ich freue mich, wenn ich Sie oder jemand aus Ihrem Unternehmen am 28. April im WIFI treffe! Weitere Themen und Termine aus meiner Impuls-Seminar-Reihe im WIFI finden Sie hier:

 

 

Mehr Infos zu diesem Thema

 

Wie hört sich Nutella an?

Multi-sensorisches Marketing wirkt!

Kennen Sie auch das typische Geräusch beim erstmaligen Öffnen eines Nutella-Glases? Ferrero setzt bewusst seit Jahrzehnten auf diese akustische Sinneswahrnehmung. Lesen Sie in meinem soeben erschienen Artikel in Fachmagazin „Lebensmittel-Industrie“ über den gezielten und erfolgreichen Einsatz des multi-sensorischen Marketings.

Lebensmittelindustrie-com-mutige-verpackungen-braucht-das-land-alexander-muxel-2017.02.

 Zoom (PDF)

Lebensmittel-Industrie Nr. 1/2 2017 – Seite 12+13

Stichworte

  • multi-sensorisches Marketing
  • First Moment Of Truth (FMOT)
  • Shopper ≠ Verwender
  • 2 + 2 = 5  Effekt
  • Zu teuer! Oder doch nicht?
  • Blind-Hochprägung
  • dezente Relief-Elemente
  • Soft-Touch-Lack
  • fein gedruckte Mikro-Strukturen
  • Haptik-Materialien
  • Mutige Verpackungen

Aus der Praxis

  • Procter & Gamble (P&G) – First Moment Of Truth
  • Nestlé Findus Marché – Soft-Touch Oberfläche (Haptik)
  • General Mills – Cerealien-Verpackung mit Relief (Haptik)
  • Nutella – „Geräusch“ (Akustik)
  • Ricola – „Klack-Box“ (Akustik)
  • Appenzeller Quöllfrisch – „Plop“ (Akustik)
  • Heineken – multi-sensorisches Konzept

Case Study

Cerealien-Regal-Alexander-Muxel-2017.02.

Eine sehr gelungene haptische Wahrnehmung am Point of Sale (POS)…

Cerealien-Superman-Alexander-Muxel-2017.02.

…durch eine auffällige Reliefstruktur auf dieser Cerealien-Verpackung.

Wie hört sich Nutella an?

Wie fit ist Ihre Verpackung?

Diese Frage können wir in einer – auf Ihre Produkte speziell zugeschnittenen – PACKAGING SPARRING SESSION beantworten. Wir werden aus verschiedenen Perspektiven Ihre Verpackung kritisch durchleuchten und mit Benchmarks und Beispielen konkret vergleichen. Diese unterschiedlichen Sichtweisen können z.B. sein:

  • Sicht des Konsumenten (echter Verwender/Verbraucher);
  • Sicht des Shoppers (Käufers, Entscheiders);
  • Sicht des (Einzel-)Handels;
  • Sicht des Multi-sensorischen Marketings;

Ziel einer solchen PACKAGING SPARRING SESSION ist

  • einerseits die konkrete Optimierung Ihrer Verpackung und
  • andererseits die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter  auf diesem Gebiet.

Interessiert? Gerne unterhalte ich mich einmal unverbindlich mit Ihnen darüber und freue mich, von Ihnen zu hören.

 

Mehr Infos zu diesem Thema

Swiss Marketing Creativity

Ich muss heute noch darüber lachen…

Gestern habe ich in einem Restaurant in Zürich eine „Cola Zero“ bestellt. Die Kellnerin nahm freundlich nickend – aber ohne jeglichen Kommentar – meine Bestellung entgegen. Was ich dann aber serviert bekommen habe, das hat uns alle an meinem Tisch erstaunt und zum Lachen gebracht…

 

 

Swiss Marketing Creativity – Da hatte aber jemand eine kreative Idee für einen Namen

Natürlich bekam ich eine Cola. Aber eben keine Coka Cola ZERO, sondern eine Vivi Kola SIRO… 🙂

 

Kola-siro-alexander-muxel-2017.02.

 

„Wir produzieren in der Schweiz, koste es was es wolle.“

Die Idee, die Geschichte und das Engagement des Unternehmens gefallen mir. Schauen Sie mal rein.   Vivi Kola

 

 Kola-siro-viva-kola-alexander-muxel-2017.02.

„Kein Profit bei Non-Profit.“

Dem Vivi Kola Team wünsche ich recht viel Erfolg mit ihrer Marketing Creativity und auch jede Menge „Fun“ mit ihrem Geschäftsmodell 

Persoenlichkeitsprofil: Tool zur Umsatz-Steigerung

Sie möchten Ihre Abschluss-Stärke im Verkauf verbessern? Zudem wünschen Sie sich praxiserprobte Tipps und Tools zur Effektivitätssteigerung im Verkaufsgespräch? Wenn Sie wissen wollen, wie Menschen-Kenntnis zur Umsatz-Steigerung führt, dann lesen Sie doch hier doch einfach weiter…

H2H – Human-To-Human – Von Mensch zu Mensch

Jede(r) erfolgreiche Verkäufer(in) weiss, dass ein gewisses Mass an Menschenkenntnis notwendig ist, um einen sog. RAPPORT herzustellen. Damit ich diesen „Draht zum Kunden“ aufbauen, kann, muss ich jedoch zuerst einiges über Verhaltensstile sowie Persönlichkeitsprofile wissen. Nicht nur über jenes Profil des Kunden, nein auch über meinen eigenen Verhaltensstil bzw. Persönlichkeitsprofil.  Nur dann kann man erstens den richtigen Draht aufzubauen, zweitens zielgerichtet argumentieren und drittens erfolgreich abschließen.

WIFI-Verkauf-Menschenkenntnis-alexander-muxel-2017.

 

Impuls-Seminar am Fr. 24. Februar 2017

Am Freitag, 24. Februar 2017 von 13:30 h bis 17:00 h findet wieder eines meiner Impuls-Seminare im WIFI in Dornbirn statt. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit dem Thema, wie man als Verkäufer(in) mit Menschenkenntnis mehr Umsatz erzielen kann.

Informationen über das Seminar finden Sie hier.

Zielgruppe: Verkäufer(innen)

Sie arbeiten bereits im Verkauf oder wollen es bald tun. Es ist völlig egal ob Sie in den Bereichen Business-To-Business (B2B) oder Business-To-Consumer (B2C) tätig sind, es geht immer um Menschen als Kunden.

Seminar-Inhalte

Einige der behandelten Themen sind:

  • Gedankenmanagement eines Verkäufers als Schlüssel zum Erfolg
  • Persönlichkeitsmodelle als Basis für die Menschenkenntnis im Verkauf
  • Verhaltensstile von Kunde und Verkäufer im Verkaufsgespräch nutzen
  • Wie muss ich bei welchem Kunden wie argumentieren? (prakt. Beispiele)
  • Mit nonverbaler Kommunikation den Kunden gewinnen (Telefon, Gespräch).
  • Wie ich meine Abschluss-Stärke KONKRET erhöhen kann.
  • Just do it! – Fragen und Diskussion mit den Teilnehmern – mit 100%-ERFA-Garantie!  

Testimonials 🙂

Lesen Sie hier, was bisherige Teilnehmer über meine Impuls-Seminar-Reihe im WIFI sagen. Interessiert es Sie nicht auch, von welchen renommierten Unternehmen aus dem Ländle Mitarbeiter dabei waren? Einige davon haben über meine Seminare ein Statement abgegeben. Danke!!!

Testimonials  

Kennen Sie Ihr eigenes Persönlichkeitsprofil bzw. Ihren Verhaltensstil?

Die meisten Systeme für Persönlichkeitsmodelle basieren auf den ursprünglichen Thesen des Begründers der Analytischen Psychologie, dem Schweizer Carl Gustav JUNG. Erstellen Sie doch einfach Ihr eigenes Persönlichkeitsprofil mit einem „kleinen Test“. Sie werden überrascht sein, wie zutreffend die Auswertung auffällt. Dies gibt Ihnen eine Orientierung, welche Verhaltensstile für Sie in gewissen Situationen sozusagen „typisch“ sind. Daraus erfahren Sie, wie Sie z.B. in Verkaufsverhandlungen, Team-Sitzungen oder in der eigenen Familie auf Andere wirken und wie Sie normalerweise agieren. Und natürlich auch, wie Sie sich konkret noch resultatorientierter (und somit erfolgreicher) verhalten könnten/sollten/müssten…

koepfe-kunde-alexander-muxel-2017

Haben Sie Lust und Zeit für dieses Impuls-Seminar?

Wenn ja, dann freue ich mich auf Sie!

Ihr

Alexander Muxel

Mehr Infos zu diesem Thema.

 

SWISS CONSULTING GROUP SCG – News!!!

Kennen Sie die SWISS CONSULTING GROUP SCG schon? Wenn Sie wissen möchten,

  • WAS die SWISS CONSULTING GROUP – SCG eigentlich so macht und
  • WARUM sie deshalb so einzigartig ist, und
  • WER alles zu dieser internationalen Gruppe von Beratern gehört,

dann bestellen Sie doch einfach hier die frisch gedruckte Broschüre oder  schauen sich diese kurzerhand online im PDF-Format an.

Wer sind die SCG-PARTNER?

Alle Partner der SWISS CONSULTING GROUP stellen sich mit ihren Allein-Stellungs-Merkmalen vor.

swiss-consulting-group-broschuere-2017-alexander-muxel-AMC-seite

Was macht eigentlich die SCG?

Leistungsschwerpunkte, Projekt-Informationen, Seminare, Tools und vieles mehr finden Sie in der Broschüre. Daneben erfahren Sie auch etwas über den Nonprofit-Bereich der SWISS CONSULTING GROUP. Diese internationalen Business Development Projekte finden v.a. in europäischen und asiatischen Schwellenländern statt.

Wer sind die KUNDEN der SWISS CONSULTING GROUP SCG?

Finden Sie hier auch einige bekannte Referenz-Kunden der SWISS CONSULTING GROUP seit 1991.

swiss-consulting-group-broschuere-2017-alexander-muxel-Referenzen

Wo finde ich all diese Infos?

Bestellen Sie hier bequem die  PRINT-Broschüre (32 Seiten, A5-Format quer), die Sie per Post kostenlos zugestellt bekommen:   Kontaktformular AMC

Oder schmökern Sie hier sofort ONLINE in der neuen PDF-Broschüre auf der SCG-Website:  SCG PDF-Broschuere

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim Lesen!

Ihr

Alexander Muxel

Mehr Infos zu diesem Thema.

 

Frohe Weihnachten – Merry Christmas!

Allen Kunden, Partnern und Freunden. – To all customers, partners and friends.

Ich freue mich schon auf unsere spannende Zusammenarbeit im Neuen Jahr. – I am looking forward to our exciting cooperation in 2017.

 

 

 windmrad-schnee-alexander-muxel-2016

EMPFEHLUNGS-MARKETING – Was Seminar-Teilnehmer darüber sagen…

„Meine“ Impuls-Seminare im WIFI Vorarlberg.

Auch 2016/2017 gibt es sie wieder! Erneut stehen 5 meiner Herzblut-Themen aus dem Bereich Marketing & Verkauf im Fokus „meiner eigenen“ Impuls-Seminar-Reihe im WIFI in Dornbirn. Die Teilnehmer bekommen bestimmt wieder

  • viele spannende Impulse,
  • kreative Ideen,
  • Antworten auf ihre Fragen sowie
  • praktische Tipps fürs Tagesgeschäft

mit auf den Weg. Zudem profitieren sie auch von der einmaligen Möglichkeit des aktiven und inspirierenden Erfahrungsaustausches mit Profis aus den verschiedensten Branchen.

 

alexander-muxel-wifi-impuls-seminare-2017-folderblatt

PDF-Folder

 

Seminar-Format mit 210 Power-Minuten!

Die voneinander unabhängigen Impuls-Seminare finden jeweils am Freitag Nachmittag (13:30 h – 17:00 h) statt und sind einzeln buchbar. Aufgrund der interaktiven Art und Weise, bei der der Erfahrungsaustausch eine wichtige Rolle spielt, sind diese 3,5 Stunden erfahrungsgemäß sehr effektiv in der Wirkung.  Check Info-Links!

25.11.2016  
VERKAUFEN IST KEINE KUNST – ABER DABEI VERDIENEN
Erfolgreiches Verhandeln trotz höherer Preise

24.02.2017 
B2H – BUSINESS-TO-HUMAN ALS SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG IM VERKAUF
Mit Menschenkenntnis zur Umsatzsteigerung!

24.03.2017 
INNOVATION MANAGEMENT FÜR KMUs ZUM ANGREIFEN
Think out of the box! Aber wie…?

28.04.2017
MULTI-SENSORIK AM PRODUKT UND AM POINT-OF-SENSES (POS)
Touchdown am Touch-Point!

12.05.2017
MUT ZUR KREATIVITÄT IM MARKETING KLEINER UNTERNEHMEN
Low Budget Marketing macht Spaß und bringt was!

 

Empfehlungs-Marketing: Was Teilnehmer darüber sagen…

Hier finden Sie ein paar Teilnehmer-Stimmen aus dem vergangenen Jahr.  alexander-muxel-rauch-fruchtsaefte-2016-verkauf-seminar

 

 

alexander-muxel-11er-wifi-marketing-seminar-2016

 

alexander-muxel-mohrenbrauerei-marketing-seminar-2016

 

alexander-muxel-rondo-ganahl-verpackung-seminar-2016

alexander-muxel-volksbank-marketing-seminar-2016

 

WIFI testimonial marketing Kreativitaet alexander muxel stoll 2017.05.

 

WIFI testimonial marketing kreativitaet alexander muxel gehrer susanne 2017.05.

WIFI testimonial alexander muxel hilcona marketing multi sensorik 2017.05.

 

Falls Sie diese Statements nun neugierig gemacht haben, schauen Sie sich doch einmal die Themen und Inhalte genauer an. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei.

Customizing für Unternehmen

Normalerweise bearbeite ich alle diese Themen in Firmeninternen Seminaren, in Problemlösungs-Workshops oder in Impuls-Vorträgen für Unternehmen und Organisationen. Natürlich sind diese Veranstaltungen dann bedarfsgerecht auf den Auftraggeber und dessen aktuelle Situation (z.B. im Unternehmen, am Markt usw.) angepasst.

 

Mehr Infos zu diesem Thema

 

Der Spieler-Trainer als ergebnisorientierter Interim Manager

Im Sport kommt ab und zu ein sog. Spieler-Trainer zum Einsatz. Dabei leitet ein aktiver Spieler – meist vorübergehend – als Trainer sein eigenes Team. Er steht dennoch auch als Teammitglied auf dem Feld bzw. Eis und spielt im Match gegen die gegnerische Mannschaft mit. Zu dieser Situation kommt es sehr häufig, weil sich plötzlich die Rahmenbedingungen verändert haben. Beispielsweise fällt der bisherige Trainer überraschend aus. Dann braucht es unverzüglich eine passende „Interimslösung„. Das was hier im Sport funktioniert, das funktioniert auch in der Wirtschaft unter den Begriffen „Interim Management“ oder „Externer Projektleiter„.

Interim Manager kommen nicht nur zum Sanieren!

Beim Begriff Interim Manager denken leider viele sofort nur an die Sanierung oder die Restrukturierung maroder Unternehmen durch einen „Turnaround-Interim-Manager“. Das ist jedoch nur eine der vielen Einsatzmöglichkeit dieser modernen Management-Form. Ich komme als Interim Manager meist zu Unternehmen, die sehr wohl florieren und ganz andere Beweggründe haben, sich externer Hilfe „auf Abruf“ zu bedienen. Und das zudem mit einem langfristigen Fokus!

Oftmals haben KMUs aufgrund ihrer Größe (z.B. 30-50 Mitarbeiter) gar keinen Marketing- und Vertriebsleiter. Denn dieses Aufgabengebiet hatte bisher meist der oder die Geschäftsführer inne oder wie ich auch schon von Kunden hörte: „Wir brauchten bisher kein Marketing und Vertrieb!“. Doch dann ändern sich plötzlich die Rahmenbedingungen am Markt, wie z.B. am 15. Januar 2015, als der Franken/Euro-Mindestkurs wegviel. Auf einmal reichen die Ressourcen und das Know-how des Geschäftsführers einfach nicht mehr dazu aus, um diese notwendige Zusatzfunktion im Marketing und Vertrieb professionell auszuüben. „Aber, man kann doch nicht immer gleich eine solche Position – für immer und ewig – neu schaffen und mit teueren Leuten besetzen…“ höre ich immer wieder die Geschäftsführer oder Inhaber sagen.

Moderne KMUs verlassen sich in solchen Fällen immer häufiger auf eine neue, ergebnisorientierte Management-Form, auf den sog. „Projekt-Leiter auf Abruf„. In einer langfristigen Partnerschaft unterstützt dieser „externe Mitarbeiter“ die KMU bedarfsgerecht von Zeit zu Zeit mit seinem Know-how, seiner Erfahrung und seiner aktiven Mitarbeit im Unternehmen.

Beispiele für einen Interim Manager

Die gängigsten Beispiele in meinem konkreten Fall sind:

  • die strategische Entwicklung und operative Marktumsetzung eines neuen Geschäftsfeldes,
  • die aktive Neukunden-Gewinnung,
  • Marketing- und Verkaufsleitung „auf Abruf“ für KMUs oder
  • die dringende Überbrückung einer temporären Vakanz (z.B. Führungskraft, Projektleiter).

Die Vorteile für das Unternehmen liegen auf der Hand

Dieser externe Profi, mit dem man ja über Jahre zusammenarbeiten möchte, kennt Ihr Unternehmen und das Umfeld sehr gut und agiert wie ein „eigener“ Mitarbeiter. Die Teammitglieder sind über seinen langfristigen Auftrag informiert und schenken ihm daher Vertrauen. Seine authentische „Hands-on-Mentaltität“ überzeugt nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Kunden zu 100%! Da er nicht nur theoretische Konzepte eines typischen Beraters präsentiert und sich dann wieder verabschiedet, sondern weil er aktiv im Tagesgeschäft mit dem Team an (Kunden-)Projekten und gemeinsamen Zielen mitarbeitet, wird er auch als „Spieler-Trainer“ ernst genommen. Der Interim Manager wird bedarfsgerecht und und somit kostenschonend und höchst flexibel eingesetzt.

Er möchte das Projekt-Ziel als Team erreichen und damit die Teammitglieder und die Geschäftsleitung zufriedenstellen. Dieser „externe Projekt-Leiter auf Abruf“ will ja in Bälde wieder gerufen werden, wenn die nächste Herausforderung ansteht. Ich vergleiche diese Situation gerne mit der Gruppe von (meinen) Freunden auf dem u.a. Gipfel-Foto. Nur unter der Leitung eines professionellen „Spieler-Trainers“ oder „Interim Managers“ konnten wir als Team unser Ziel auf 3.312 m erreichen. Und was nun…? Der nächste Gipfel bzw. das nächste Ziel im Jahr 2017 wartet schon…

piz-buin-gross-alexander-muxel-2016

Suchen Sie auch für ein Projekt eine proaktive und begeisterungsfähige Führungskraft als Spieler-Trainer für Ihr Team? Wenn ja, dann lassen Sie uns doch einmal unverbindlich über die Möglichkeiten sprechen.

Mehr Infos zu diesem Thema

Wie man neue Märkte ohne Konkurrenz findet.

Wer möchte nicht auch Märkte bedienen, auf denen wir quasi ohne ernst zu nehmende Konkurrenz sind? Wir müssten uns dann nicht mehr so stark über den günstigsten Verkaufspreis und  über (Gratis-)Zusatzleistungen am hart umkämpften Markt profilieren.

  • Gibt es Märkte ohne Wettbewerb nur im Märchen?
  • Oder können nur Google, Facebook, Nespresso und Konsorten von einer Quasi-Alleinstellung in bestimmten Märkten oder Segmenten berichten?
  • Aber bestimmt doch keine KMUs in der DACH-Region, oder doch?
  • Wie soll das in der Praxis eines KMUs – fern von theoretischen Lehrbüchern – funktionieren?
  • Welche einfache Methode im strategischen Marketing hilft uns dabei sehr praxisnahe und erfolgreich?
  • Wer machte es uns auf einfache Art und Weise – ganz in unserer Nähe – beispielhaft vor?

Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen interessiert, dann lesen Sie doch einfach meinen aktuellen Artikel in der Fachzeitschrift „swisspack international“ (Ausgabe Nr. 5/2016 auf Seite 4-5).

 

2016-11-11-spi-blue-ocean-strategy-alexander-muxel-neue-maerkte-kopie

 Zoom (PDF)

 

Blue Ocean Strategy: Was ein blauer Ozean mit unseren Kunden zu tun hat…

Haben Sie vielleicht auch schon einmal von einem Unternehmer oder Manager folgende Aussage gehört? „Wir sind noch auf der Suche nach einem blauen Ozean.“ Sie werden nach dem Lesen des Artikels auch verstehen, warum viele Unternehmen auf der Suche nach sog. blauen Ozeanen sind und was darunter gemeint ist. Dieser Artikel verschafft Ihnen anhand vom Beispiel der „easyfairs Verpackungs-Messe“ einen kurzen Einblick in die „Blue Ocean Strategy“ von W.C. Kim und R.Mauborgne. Die Betonung lieg auf „kurzen Einblick“, da hinter dieser Methode natürlich eine Reihe von funktionellen und resultatorientierten Tools und Prozessen stehen.

blue-ocean-strategy-alexander-muxel-2016

Viel Spass beim Lesen meines Artikels. Falls Sie Fragen dazu haben oder Sie Ihren eigenen blauen Ozean mit Hilfe eines externen Profis suchen wollen, dann wissen Sie ja, wie Sie mich erreichen können 😉

Mehr Infos zu diesem Thema